Zu den Ursprüngen die Oasenstadt Al Ain: wo alles seinen Anfang nahm

Es gut zu wissen, woher man kommt. Es ist wichtig, nicht nur den Baum mit all seinen Früchten zu schätzen, sondern auch dessen Wurzeln. Im Emirat Abu Dhabi ist das so. Die Wurzeln des Wohlstandes entspringen tief in der Wüste, hoch in den Bergen: in der Oasenstadt Al Ain im Hajar-Gebirge an der Grenze zum Oman.

Und von dort stammt die Herrscherfamilie al-Nahyan, von dort machte sich Scheich Zayed bin Sultan al-Nahyan auf, seine Vision vom modernen Abu Dhabi zu entwickeln. Und dorthin kehrte er stets zurück, um sich zu erden, in sich hinein zu horchen, wieder die Ursprünge zu spüren. Er kam, um durch das Grün der riesigen Gärten zu spazieren, unter Palmen zu sinnieren, das Rauschen der Gebirgsflüsse im Frühling zu hören, in den Bergen den Flug der Falken zu beobachten.

Al Ain in den rotbraunen Ausläufern des mächtigen Hajar-Gebirges ist heute so etwas wie die Kulturhauptstadt der Emirate, ist Universitätststadt, verfügt über mehrere Museen – und ist von der Unesco 2011 auf die Liste des besonders schützens- und erhaltenswerten Welterbes der Menschheit gesetzt worden.

Wie es sich zwischen den ursprünglich aus Lehm erbauten Palästen von Al Ain heute anfühlt? Auf den palmengesäumten Sandwegen im Oasengarten? Wie an der Quelle. Wer hier spaziert, kann in die emiratische Seele schauen. Erkennt, wie kostbar das Wasser einst war, das heute in jedem Hotelzimmer wie selbstverständlich aus den Hähnen kommt. Spürt, welchen enormen Sprung die Region binnen nur zwei Generationen gemacht aus. Aus der Wüste und den Bergen an die Weltspitze, was Wohlstand, was Architektur, was Innovation angeht. Wer sich hier umschaut, der spürt auch, woher diese Gastfreundschaft kommt. Menschen, die aus der Wüste stammen, bringen sie jedem Fremden entgegen. Sie teilen mit ihm – unabhängig davon, wer er ist, wie viel er hat. Egal, wie viel sie selber gerade haben.

Wie schön, dass die Leute aus Abu Dhabi wissen, woher sie kommen. Und dass man an diesen Ort fahren kann, der nur 160 Kilometer von der Hauptstadt am Meer entfernt ist.

Weitere Informationen unter: www.visitabudhabi.ae/de/explore/regions/al.ain.aspx

Foto: ©Visit Abu Dhabi/Abu Dhabi Convention Bureau